ABMGW 178 Rosewater vs Alien Earth

Thema der Woche: Entfermdete Erde

Was wenn Aliens zu Besuch kommen und erstmal anfangen sich alles gemütlich einzurichten?

In „Rosewater“ von Tade Tompson passiert das in Nigeria: Wir haben die Stadt Rossewater, die wiederum ist um ein großes.. äh.. Alien Ding herum gebaut. Komische Dinge passieren. Komische Dinge.

In „Alien Earth“ von Frank Borsch haben wir ein Alien Rumschiff. Das hängt im Orbit und tut nicht. Oder vielleicht doch? Jedenfalls sind Alienjäger damit beschäftig Leute zu erschießen. Die Aliens sind. So wird einem zumindest gesagt.

ABMGW 136 Zoo City vs Book of Dust

Thema der Woche: seelenverwandte Tiere!

Gemeint ist damit die Sorte von Verbindung mit Tieren, in welchen das Tier als eine Erweiterung des Menschen definiert wird.

In „Zoo City“ von Lauren Beukes sieht das so aus, das aus irgeneinen Grund jeder der ein schlimmes Verbrechen begangen hat ein Seelentier bekommt. Diese sogenannten „Getierten“ haben es nicht leicht, weil sie auf den ersten Blick als absolut schuldige Verbrecher erscheinen (weswegen Getierte in China gleich erschossen werden). In Südafrika schaut das anders aus, dort hat sich eine Gemeinschauft aus Getierten entwickelt die irgendwie durchs Leben kommen will.

Ein Tier bekommt jeder Mensch bei der Geburt in Philip Pullmans Buch „The Book of Dust“, einem Prequel von „Der Goldene Kompass“. Man spreicht hier von sogenannten „Daemonen“, im prinzip externierte Seelen von Menschen in Tierkörpern. Ob „The book of Dust“ die Vorschusslorbeeren verdient hat? Podcast anhören.

ABMGW 136 Zoo City vs Dust

ABMGW 026 Chaga vs Annihilation

Thema der Woche: Xenoforming! …oder: Fremde Erde.

Unter Xenoforming versteht man gemeinhin die Umwandlung der Erde in etwas anderes, fremdes. Also sowas wie Terraforming, nur umgekehrt.

Im Buch „Chaga“ von Ian McDonald geht es um Xenoforming in seiner ursprünglichen Form: Ein Brocken ausserirdische Materie schläge nahe des Kilimandscharo ein und beginnt damit die Welt in etwas anderes, Fremdes zu verwandeln….

Sehr viel setsamer geht es im Areal X zu, einem xenoformen Landsprich nahe Floridas in Jeff VanderMeers Buch „Annihilation“. Die Fremdheit dort geht weit über Geographie oder Biologie hinaus, und geht tief in das Denken der Protagonisten hinein…